Die Tullner Au-Siedlung

 

Die Siedlung, die seit den 60er Jahren besteht, befindet sich am nördlichen Donauufer bei Stromkilometer 1960 in der Tullner Au, gegenüber von Langenlebarn. Die Häuser, auf ca. 300 Pachtparzellen, sind in hochwassersicherer Pfahlbauweise errichtet.

Viele der SiedlerInnen sind seit mehr als 40 Jahren PächterInnen eines Au-Grundstücks im Überschwemmungsgebiet. Sie übernahmen die gepachteten Grundstücke als geschlägerten Auwald und haben diesen selber in jahrelanger Arbeit zu einem Erholungsgebiet gemacht.

Da keinerlei öffentliche Infrastruktur vorhanden ist, wurde von den meisten PächterInnen die Stromversorgung durch Einsatz von Solarstrom gelöst. Die Wasserversorgung erfolgt über Hausbrunnen, die Abwasserentsorgung mittels Senkgruben. Für Kochen und Heizung wird Flaschengas verwendet.

Die Au-SiedlerInnen haben in den letzten 40 Jahren zahlreiche Investitionen in Tulln getätigt und damit wesentlich am Aufbau der Gemeinde mitgewirkt. Wir sind rund 300 Pächter (samt Familien), die nun, zum Teil in der Pension, sehr viel Zeit in Tulln verbringen, alle Einkäufe und Besorgungen hier tätigen und so wesentlich zur Wirtschaft der Gemeinde beitragen.

Wir fühlen uns alle hier sehr wohl und betrachten uns als Mitglieder der Stadtgemeinde Tulln. 

 

Vereinsgründung

Der gemeinnützige Verein existiert seit Jänner 2008.

Die Gründungsmitglieder:

* Peter Hoffmann
* Peter Rosenzweig
* Christine Rosenzweig
Peter Rust

Wir danken dem alten Vorstand* für seine Aufbautätigkeit.


Mitglieder Stand 2015: über 200