Gemeinde Tulln

Die Au-SiedlerInnen haben in den letzten 40 Jahren zahlreiche Investitionen in Tulln getätigt und damit wesentlich am Aufbau der Gemeinde mitgewirkt. Wir sind rund 300 Pächter (samt Familien), die nun, zum Teil in der Pension, sehr viel Zeit in Tulln verbringen, alle Einkäufe und Besorgungen hier tätigen und so bis heute wesentlich zur Wirtschaft der Gemeinde beitragen.


Wir alle fühlen uns hier sehr wohl und betrachten uns als Mitglieder der Stadtgemeinde Tulln. 


Wir befinden uns hier übrigens auf geschichtsträchtigem Boden, was zahlreiche archäologische Funde aus der Römerzeit belegen. Das Römerlager Comagenis (oder Comagena) war ab der Spätantike sogar Flottenstützpunkt der römischen Donauflotte (Classis Marginensis) und Standort einer bis zu 500 Mann starken Reitereinheit (Equites Promoti). (Quelle: Wikipedia).

Nebenbei bemerkt, wir Au-Siedler wohnen auf der anderen, nicht eroberten Seite des damaligen Limes, also auf dem Gebiet der Barbaren …

Auch das Nibelungendenkmal an der Donau in Tulln erinnert an ein - zumindest in der Legende - denkwürdiges Ereignis, sind einander hier doch laut Nibelungenlied König Etzel und seine Braut Kriemhild zum ersten Mal begegnet.