Vorbildlich ökologisch

Da keinerlei öffentliche Infrastruktur vorhanden ist, wurde von den meisten PächterInnen die Stromversorgung durch Einsatz von Solarstrom gelöst und unsere Siedlung ist, nach aktuellem Informationsstand, die mit der größten Dichte an Photovoltaik-Anlagen Österreich-weit. Unsere Wasserversorgung erfolgt über Hausbrunnen, die kühles und klares Trinkwasser bester Qualität liefern. Gekocht wird mit Flaschengas, das von den Lieferanten direkt bis unter das Haus gebracht wird, die Abwasserentsorgung erfolgt über Senkgruben.


Damit die Lärmentwicklung in erträglichem Rahmen bleibt und unser Status als Erholungsgebiet gesichert ist, hat die Gemeinde Lärmzeiten eingerichtet. Täglich von 9.00 – 11.00 h und von 16.00 – 19.00 h und an Sonn- und Feiertagen von 9.00 – 11.00 h können Geräte aller Art (Stromaggregate, Rasenmäher, etc.) ohne Einschränkung betrieben und jene Arbeiten durchgeführt werden, bei denen Lärmentwicklung unvermeidbar ist. Langjährige Erfahrung zeigt, dass diese Zeiteinteilung optimal ausreicht, um anstehende Arbeiten zu erledigen und Mittags- wie Abendruhe einen erheblichen Aspekt unserer Lebensqualität in der Siedlung darstellen.


So mancher von uns freut sich immer wieder auf den Augenblick, wenn pünktlich um 19 h der letzte Motor verstummt und die Laute der Au hörbar werden … das Quaken der Frösche im Frühling, das Summen der Insekten, das Zirpen der Grillen im Spätsommer und das Röhren der Hirsche im Herbst.

An dieser Stelle: Bitte füttert keine Wildtiere (Wildschweine, Hirsche, Rehe) mit Essensresten, man lockt damit nur unerwünschte Nagetiere an!


Auch Hundehalter werden hier auf ihre Kosten kommen, wir bitten aber zu beachten, dass es in der Au Jagdgebiete gibt (gekennzeichnet) und die Tiere angeleint werden müssen.

Etwaige Häufchen der Lieblinge vor Gärten, Rasenzeilen oder Einfahrten zu entfernen, versteht sich sicherlich von selbst und wir bitten hier um Rücksicht und Wertschätzung.